Rechtsstruktur

Die Rechtsstruktur ist von sehr zentraler Bedeutung für das Projekt, denn dadurch wird zum Einen sicher gestellt, dass die Bewohner*innen kein persönliches Eigentum am Haus erwerben, trotzdem aber selbstverwaltet und autonom l

eben können. Zum Anderen wird ausgeschlossen, dass das Haus jemals wieder in Privatbesitz gelangen kann und damit der Spekulation entgegen gewirkt wird.

Wir* unterscheiden zwischen dem sogenannten Werteigentum und dem Nutzungseigentum. Das Nutzungseigentum und das Recht in einem Haus zu wohnen, wird an den Hausverein „Die Brennnessel“ übertragen, während das Werteigentum und somit der Eigentumstitel an die Hausbesitz GmbH übergeben wird. Die Gesellschafter*innen der Hausbesitz GmbH sind einerseits der Hausverein „Die Brennnessel“ und andererseits der Dachverband „habiTAT“.

Der Hausverein übernimmt die Hausverwaltung und entscheidet über alle Belange des täglichen Zusammenlebens, während das habiTAT nur ein Vetorecht gegen einen Verkauf des Hauses hat. Das habiTAT-Syndikat selbst ist ein Zusammenschluss von Hausprojektinitiativen in ganz Österreich und ein Wiederverkauf des Hauses würde also die Zustimmung aller beteiligten Projekte benötigen und ist damit praktisch unmöglich.

Des weiteren ist die Struktur des habiTATs darauf ausgelegt, dass viele Hausprojekte entstehen, die sich gegenseitig unterstützen und kooperieren, weshalb jede*r Mieter*in mit der Miete einen Solidarbeitrag zahlt, der wiederum in neue Projekte investiert wird.